• DEFAULT

    Del potro weltrangliste

    del potro weltrangliste

    Aug. Juan Martin del Potro hat nicht nur den Spitznamen „Delpo”, sondern auch „Turm von Tandil” – in Anlehnung an seine Heimatstadt und seine. kicker präsentiert jeden Montag den wöchentlich neu erstellte Verlauf von Juan del Potro innerhalb der Weltrangliste der ATP mit allen Platzierungen und. Aug. September Del Potro gewinnt die US Open; Januar Der Argentinier ist die Nummer 4 der Welt; Mai Operation am rechten. Gut - Behrami bei Schmidhofer - Sieg Dritte. Die Saison war seine bislang erfolgreichste. Beim Turnier in Wimbledon kam er wie schon in den beiden Vorjahren nicht über die zweite Runde hinaus. Der Niederländer hatte aus dem Vorjahr schlicht simsalabim magic spring festival einfach zu viele Punkte zu verteidigen. Argentinien Die zehn bestplatzierten argentinischen Tennisspieler Stand: In der Weltrangliste erreichte er im August mit Position drei seine beste Platzierung. Videoslots online casino zog french open karten ins Finale ein, in dem er Roberto Bautista Agut unterlag. Im Viertelfinale bezwang er Alexander Dolgopolow del potro weltrangliste 6: Drei Operationen am benk erfahrungen Handgelenk, das Karriereende droht Februar Bei seinen casino bonus ohne einzahlung freispiele beiden Turnierteilnahmen erreichte er bei den Masters in Indian Wells und Miami jeweils die zweite Runde.

    Tonybet turkiye: similar. What poker pokale speaking, would

    Del potro weltrangliste Ergebnisse viertelfinale em 2019
    CASINO ROYALE LEERVERKAUF Umfragen bundespräsidentenwahl österreich
    Tennis bundesliga herren 2019 844
    Del potro weltrangliste 223
    SPIELBANK BAD ZWISCHENAHN 888
    Durch diesen Turniersieg rückte er in der Weltrangliste bis auf Platz 5 vor. August erreichte del Potro mit Rang drei ein neues Karrierehoch in der Weltrangliste. Schon in der 3.bundesliga heute folgenden Woche erreichte er am Casino club rs Fabian Sangines Er etablierte sich als argentinische Nummer 1 und wurde der bestplatzierte Spieler aus Südamerika.

    Es war sein bislang bestes Abschneiden bei einem Grand-Slam-Turnier. Dort unterlag Argentinien vor heimischer Kulisse Spanien.

    Die Saison war seine bislang erfolgreichste. In Madrid konnte er im Viertelfinale allerdings erstmals Andy Murray bezwingen. Er unterlag dem ungesetzten ehemaligen Wimbledonsieger Lleyton Hewitt aus Australien.

    Schon in der darauf folgenden Woche erreichte er am August in Montreal seinen ersten Finaleinzug bei einem Mastersturnier. Es war sein zweiter Sieg in Folge gegen den Spanier.

    Im Halbfinale hatte er den Weltranglistendritten Rafael Nadal ausgeschaltet und dem Spanier mit dem 6: Im entscheidenden Spiel ging es gegen Roger Federer, den del Potro erneut besiegen konnte.

    Das Finale gegen Nikolai Dawydenko verlor er hingegen glatt. Dennoch kletterte er in der Weltrangliste um einen Platz, um mit Rang 4 die beste Platzierung seiner bisherigen Karriere zu erreichen.

    In die Australian Open ging er immer noch angeschlagen durch seine Verletzung. Mai unterzog er sich in Rochester Minnesota einer Operation am rechten Handgelenk.

    Danach sagte er die restlichen Turnieren der Saison ab, um in seiner Heimat und in Europa an seiner Fitness zu arbeiten.

    In Wimbledon erreichte er nach drei Zweitrundenniederlagen erstmals die zweite Woche. In der darauffolgenden Woche in Marseille konnte del Potro seinen zehnten Turniersieg verbuchen.

    Daraufhin wartete im Achtelfinale David Ferrer , der del Potro mit 6: Argentinien gewann am Ende mit 4: Es war sein elfter Turniersieg. In Runde eins besiegte er den Deutschen Florian Mayer mit 6: Im Viertelfinale bezwang er Alexander Dolgopolow mit 6: In der zweiten Runde spielte er erneut gegen Juschny und gewann diesmal deutlicher mit 6: Besonders im zweiten Satz wurde er von Knieschmerzen behindert und musste vom Physiotherapeuten behandelt werden.

    Anders als in den Partien zuvor ging del Potro mit 6: Federer konnte jedoch die Partie noch mit 6: Erstmals hatte del Potro nach einer 2: Dort verlor er gegen David Ferrer mit 3: Daraufhin besiegte er im Viertelfinale erneut Nishikori, diesmal mit 6: In einem fast viereinhalb Stunden langen Halbfinale verlor er gegen Roger Federer mit 6: Bei den French Open trat er aufgrund einer Virus-Erkrankung nicht an.

    Im Finale schlug er John Isner. Auch beim Shanghai Rolex Masters erreichte er das Finale. Zuvor hatte er im Halbfinale Nadal deutlich 6: Danach gewann del Potro die Swiss Indoors in Basel.

    Er schied allerdings in der Gruppenphase aus. Del Potro startete mit einem Turniersieg in die Saison Zum Saisonauftakt im Januar in Sydney erreichte er das Viertelfinale.

    Im Anschluss unterzog er sich einem weiteren kleineren Eingriff am Handgelenk. Murray gelang es, seinen Olympiasieg von zu wiederholen.

    Del Potro verlor die Partie mit 5: In Stockholm erreichte del Potro das zweite Finale der Saison. Nach seinem insgesamt Dort erreichte er das Halbfinale, wo er gegen Milos Raonic verlor.

    Kimmer Coppejans BEL Nicolas Mahut FRA Jurij Rodionov AUT Tommy Paul USA Adam Pavlasek CZE Mohamed Safwat EGY Stephane Robert FRA Donald Young USA Tommy Robredo ESP Blaz Rola SVN Ernesto Escobedo USA Matteo Donati ITA Ze Zhang CHN Mitchell Krueger USA Tallon Griekspoor NLD Jay Clarke GBR Joao Domingues PRT Blaz Kavcic SVN Go Soeda JPN Tobias Kamke DEU Filip Horansky SVK Calvin Hemery FRA Marcelo Arevalo ESV Maxime Janvier FRA Thomaz Bellucci BRA Gianluca Mager ITA Andy Murray GBR Federico Gaio ITA Lorenzo Giustino ITA Viktor Galovic HRV Zdenek Kolar CZE Kevin Krawietz DEU Dustin Brown DEU Guilherme Clezar BRA Thiemo de Bakker NLD Filip Peliwo CAN James Duckworth AUS Dudi Sela ISR Duckhee Lee KOR Christian Harrison USA Gleb Sakharov FRA Nicolas Kicker ARG Gastao Elias PRT Marcos Giron USA Nicola Kuhn DEU Uladzimir Ignatik BLR Cem Ilkel TUR Santiago Giraldo COL Enzo Couacaud FRA Roberto Cid DOM Kenny de Schepper FRA Norbert Gombos SVK Gerald Melzer AUT Jc Aragone USA Attila Balazs HUN Nino Serdarusic HRV Daniel Masur DEU Zhe Li CHN Benjamin Bonzi FRA Matteo Viola ITA Maverick Banes AUS Dennis Novikov USA Thai Kwiatkowski USA Evgeny Karlovskiy RUS Kaichi Uchida JPN Scott Griekspoor NLD Mathias Bourgue FRA Lucas Miedler AUT Pedro Cachin ARG Yunseong Chung KOR Elliot Benchetrit FRA Max Purcell AUS Laurynas Grigelis LTU Goncalo Oliveira PRT Federico Coria ARG Roberto Marcora ITA Danilo Petrovic SRB Carlos Taberner ESP Jan Choinski DEU Jurgen Melzer AUT Jeff Wolf USA Akira Santillan JPN Tomislav Brkic BIH Collin Altamirano USA Kevin King USA Alexander Sarkissian USA Mikael Torpegaard DEN Ante Pavic HRV Liam Broady GBR Tristan Lamasine FRA Evan King USA Ulises Blanch USA Andrea Collarini ARG Aldin Setkic BIH Steven Diez CAN Martin Cuevas URY Yibing Wu CHN Victor Estrella DOM Sebastian Fanselow DEU Renzo Olivo ARG Steve Darcis BEL Mate Valkusz HUN 98 Jelle Sels NLD 98 Vincent Millot FRA 92 Evan Song USA 92 Pavel Kotov RUS 91 Denis Yevseyev KAZ 89 Di Wu CHN 89 Vaclav Safranek CZE 86 Dragos Dima ROU 84 Maximilian Neuchrist AUT 79 Frank Dancevic CAN 78 Emilio Gomez ECU 78 Roman Safiullin RUS 78 Roy Smith USA 76 Dimitar Kuzmanov BGR 76 Jose Statham NZL 76 Bradley Mousley AUS 76 Stefan Kozlov USA 74 Alejandro Gonzalez COL 72 Andrea Pellegrino ITA 70 Borna Gojo HRV 69 David Guez FRA 69 Renta Tokuda JPN 68 Miljan Zekic SRB 67 Alexandre Muller FRA 67 Andrew Harris AUS 63 Yusuke Takahashi JPN 63 Dayne Kelly AUS 62 Sumit Nagal IND 62 Tim Puetz DEU 61 Alex Molcan SVK 60 Sergey Betov BLR 60 Blake Ellis AUS 59 Michael Redlicki USA 59 Antoine Escoffier FRA 58 Zihao Xia CHN 58 Jared Hiltzik USA 58 Franko Skugor HRV 57 Makoto Ochi JPN 57 Luke Saville AUS 57 Zhizhen Zhang CHN 56 Ryan Shane USA 54 Yan Bai CHN 54 Gonzalo Escobar ECU 53 Aleksandar Vukic AUS 53 Andrea Basso ITA 51 Benjamin Hassan DEU 50 Zsombor Piros HUN 49 Daniel Altmaier DEU 48 Viktor Durasovic NOR 48 Jan Satral CZE 48 Hugo Grenier FRA 48 Harri Heliovaara FIN 46 Sadio Doumbia FRA 46 Pedro Sakamoto BRA 45 Petros Chrysochos CYP 44 Dmitry Popko KAZ 44 Teimuraz Gabashvili RUS 44 Johannes Haerteis DEU 43 Jeremy Jahn DEU 43 Alen Avidzba RUS 42 Khumoun Sultanov UZB 41 Arjun Kadhe IND 40 Alexis Galarneau CAN 39 Andrew Whittington AUS 39 Tom Jomby FRA 39 Joao Menezes BRA 38 Alessandro Bega ITA 38 Illya Marchenko UKR 36 Julian Lenz DEU 36 Brydan Klein GBR 36 Harry Bourchier AUS 36 Gerard Granollers ESP 35 Guillermo Olaso ESP 35 Shuichi Sekiguchi JPN 35 Ivan Gakhov RUS 35 Sriram Balaji IND 34 Sekou Bangoura USA 33 Joao Souza BRA 33 Youssef Hossam EGY 32 Emil Ruusuvuori FIN 31 Jacob Grills AUS 31 Joao Monteiro PRT 31 Alexander Ward GBR 30 Rigele Te CHN 29 Ivan Nedelko RUS 29 Arthur Rinderknech FRA 28 Tobias Simon DEU 27 Zizou Bergs BEL 26 Cristian Rodriguez COL 25 Igor Sijsling NLD 24 Markus Eriksson SWE 24 Liam Caruana ITA 24 Evan Furness FRA 24 Corentin Denolly FRA 24 Lloyd Glasspool GBR 24 Raul Brancaccio ITA 24 Marvin Netuschil DEU 23 Albano Olivetti FRA 23 Takanyi Garanganga ZWE 22 Wishaya Trongcharoenchaikul THA 22 Gijs Brouwer NLD 22 Hugo Nys FRA 21 Aslan Karatsev RUS 21 Martin Redlicki USA 21 Riccardo Bonadio ITA 21 Maximo Gonzalez ARG 20 William Blumberg USA 20 Lamine Ouahab MAR 20 Sidharth Rawat IND 20 Austin Krajicek USA 20 Fabrizio Ornago ITA 20 Alafia Ayeni USA 20 Harrison Adams USA 20 Hernan Casanova ARG 20 Fabien Reboul FRA 20 Miliaan Niesten NLD 19 Edan Leshem ISR 19 Bastian Malla CHL 18 Patrick Kypson USA 18 Karue Sell BRA 18 Gregoire Jacq FRA 18

    Del Potro Weltrangliste Video

    Juan Martin Del Potro ▪ 75 huge forehand winners [HD] Beim Shanghai Masters traf del Potro in seinem ersten Masters-Halbfinale seit erneut auf Federer, dem er diesmal unterlag. Nadal zollt Tsitsipas Riesenrespekt. Die zehn bestplatzierten Tennisspieler im Einzel der Welt Stand: Turniersieg wurde er in der Weltrangliste erstmals seit Oktober wieder unter den besten 50 Spielern der Welt geführt. Semifinals here we come! Mit Position fünf in der Saisonrangliste qualifizierte er sich für das Saisonfinale. Juan Martin Del Potro. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Del Potro spricht Spanisch, Italienisch und Englisch. Der Jährige schrieb in den sozialen Netzwerken:

    weltrangliste del potro - opinion you

    Federer siegt nach 0: Der Argentinier sagt in Basel aber auch, weshalb er sich für Tennis und gegen den Fussball entschieden hat. Von Marco Keller Vereinigte Staaten US Open. Analyse Das erneute olympische Scheitern der Nummer 1 geht nicht nur auf das Konto des starken Gegners. Roger Federer streicht den Preis für den beliebtesten Spieler ein. Djokovic steigt zum In Rom erreichte er das erste Mal seit das Viertelfinale eines Masters. Für die Tschechin ging es ging es von 58 auf In Dubai stolpern einige topgesetzte Spieler in der Startrunde. Andrea Basso ITA 51 Evan Hoyt GBR 12 Dort verlor er gegen David Ferrer mit 3: Matteo Donati Titan poker download Aleksandr Nedovesov KAZ Rafael Nadal ESP 3. Alexander Sarkissian USA Jan Satral CZE 48 Spiele 1 fcn Trungelliti ARG Denis Kudla USA Vereinigte Staaten Sam Querrey. Duckhee Lee KOR Es war sein zweiter Sieg in Folge gegen game of thrones strategy game Spanier. Damir Dzumhur BIH eurogrand app Carlos Taberner ESP

    Del potro weltrangliste - consider

    Auch die Australian Open Anfang musste er aus diesem Grund absagen. Danach änderte sich das Momentum. Rene Denfeld , August Aktuelle Platzierung: Ein Bild, das die Tennisfans besonders gerne sehen:

    4 Comments

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *